Geschichte


Vor 1988

Jede Bürgergemeinde hatte einen eigenen Förster oder Bannwart. Auch der Staatswald hatte einen Staatsbannwart.

1988
Aedermannsdorf, Herbetswil, Staatswald Chamben und Grossrieden arbeiten zusammen. Aedermannsdorf ist Kopfbetrieb. Die Arbeiten werden den Partnern aufgrund der Betriebsabrechnung verrechnet. Die gesamte Infrastruktur gehört der Bürgergemeine Aedermannsdorf.

1998
Die FBG Forstbetriebsgemeinschaft wird gegründet. FBG Aedermannsdorf-Herbetswil-Staat Solothurn(Staatswäler Chamben, Grossrieden). Die FBG ist Kopfbetrieb und verrechnet die Leistungen den Partnern. Jeder Partner führt noch eine eigene Forstrechnung. z. T. auch noch Forstkommissionen

2000
Die Bürgergemeinde (BG) Welschenrohr wird durch die FBG beförstert.

2003
Bürgergemeinde Herbetswil wird in die Einwohnergemeinde integriert.

2003
Bürgergemeinde Aedermannsdorf wird in die Einwohnergemeinde integriert

2003
Die BG Welschenrohr  EG Gänsbrunnen und die Staatswälder Brunnersberg, Malsen, Montpelon kommen in die FBG

2005
Die FBG bekommt einen neuen Vertrag und neue Strukturen. Die FBG führt nur noch eine Rechnung. Die Maschinen gehören der FBG. Der Holzschopf, der als Werkhof dient, wird von der EG Aedermannsdorf gemietet.

2007
Ein neues Mannschaftsfahrzeug wird angeschafft. Ein Nissan Double Cab

2007
Ein Gländefahrzeug für den Betriebsleiter, Toyota RAV 4 wird angeschafft.

2009
Die FBG kauft den Forsttraktor Steyr.

2010
Die FBG bezieht ein neues Büro im alten Schulhaus in Herbetswil. Seit dem Amtsantritt von Förster Armin Wyss 1991 war das Büro in einem Bürocontainer untergebracht.

 

2021

Revierförster Armin Wyss wird pensioniert. Adrian Widmer übernimmt die Betriebsleitung.